Peperoncini, Paprika, Chili & Co – die kleinen Scharfen und die grossen Süssen – Teil 2

Am vergangenen Sonntag hab ich endlich die Zeit gefunden, meine Pflänzchen umzutopfen, und dank des schönen und sehr warmen Frühlings, den wir bisher hatten, wäre dies bereits eine Woche früher möglich gewesen.

 

So sieht es also mittlerweile - 6 Wochen nach dem Aussäen - in meiner Plastik-Box aus:

Die meisten Samen haben also schön gekeimt und die kleinen Pflänzchen sind mittlerweile gross und stark genug, um sie in "richtige" Erde umzutopfen. In den vergangenen Jahren hab ich immer eine spezielle Gemüseerde genommen. In diesem Jahr bin ich aber zufällig in unserer Landi auf die Bio-Leichterde von Ricoter gestossen. Und das geringe Gewicht dieser Erde liess mich den Versuch nun wagen, es mal damit auszuprobieren. Das ist wirklich sehr angenehm, wenn man einen 30-Liter-Sack einfach so mit einer Hand tragen kann!

Beim Umtopfen achte ich darauf, die Pflänzchen nicht komplett aus der Erde zu befreien - es sollte schon noch etwas Erde aus dem Aussaat-Topf rund um die Wurzeln sein.

 

 

 

 

 

 

Vorerst kommen die Pflänzchen wieder in dieselben Töpfe, in denen sie bereits waren - nur eben mit anderer Erde. Die Nächte müssen sie nämlich noch drin verbringen. Gedüngt wird zum aktuellen Zeitpunkt übrigens noch nicht.

So - nach etwa 20 Minuten sind alle umgetopft. Wie man sieht, habe ich nicht alle Pflanzen behalten. So sehr es mich jeweils auch reut um all die anderen Pflänzchen - aber ich kann unmöglich alle behalten bei meiner Balkongrösse! Und in diesem Jahr hab ich leider in meinem Bekanntenkreis keine Abnehmer gefunden - die haben alle schon selbst angesät.

Nach den Eisheiligen, also gegen Ende Mai, werden die Plänzchen dann nochmals umgetopft in ihre endgültigen Töpfe - natürlich werde ich dann darüber berichten.

Wer nochmals nachlesen möchte, wie das Aussäen funktionierte, kommt mit diesem Link zum ersten Beitrag zu diesem Thema.

Und wenn ihr Fragen oder Anregungen habt, oder vielleicht über eure eigene Erfahrungen etwas erzählen möchtet, gilt wie immer: Nutzt doch die Kommentarfunktion - ich würd mich freuen!

Herzlichst, eure

Brigitte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.